Das Stottern gehört zu uns- ob wir wollen oder nicht. Den einen begleitet das Stottern mehr, den anderen weniger im Leben. Dennoch ist es eine Seite von uns, wie auch immer. 

Der systemische Ansatz geht davon aus, dass wir Menschen alle in Systemen leben. Äußerlich bewegen wir uns mit unserer Art zu Sprechen in Systemen wie Familie, Kollegen, Selbsthilfe etc. Überall findet Kommunikation mit den verschiedensten Botschaften statt.

Auch unser inneres System hat verschiedene Seiten, die in den unterschiedlichen Situationen unterschiedlich präsent sind. Mal sind wir mutig, mal ängstlich, mal zurückhaltend, mal stark und selbstbewusst. Innerlich wie äußerlich taucht das Stottern als Seite von uns auf. Ich möchte Euch zu einem Abend voller überraschend systemischer Fragen einladen. Vielleicht gelingt es uns in das eigenen Stottern hineinzuhorchen, um zu erfahren, was uns unsere Sprechweise sagen will.

+++

Über die Treffen der Berliner Selbsthilfegruppe Stottern informieren wir rechtzeitig per E-Mail. Tragt Euch für den Newsletter der Berliner Gruppe ein, dann erhaltet Ihr die Informationen zum Thema des Abends und ggf. zum Ort des Treffens.