Berlin

Thema: Stottern und Beruf

Herzliche Einladung zum Erfahrungsaustausch zum Thema Stottern und Beruf.

Hierzu möchte ich sieben Fragen als Anregung in die Runde schicken:
 
1. Hat das Stottern bei der Wahl Eurer Ausbildung / Eures Berufes eine Rolle gespielt?

2. Habt Ihr das Stottern schon einmal im Kollegenkreis oder gegenüber Vorgesetzten angesprochen?
Habt Ihr schon einmal Euer Stottern vor einer Präsentation o.ä., die Ihr gehalten habt, angesprochen (um Druck herauszunehmen)?
Wie schwer ist Euch das gefallen?
Wie waren die Reaktionen?
 
3. Umgekehrt: Seid Ihr von Kollegen/Vorgesetzten schon einmal auf das Stottern angesprochen worden?
Geschah das auf für Euch eher positive Weise (interessiert) oder schien Euch der Kollege/Chef eher gereizt?
Fandet Ihr das gut oder eher unangenehm?
 
4. Habt Ihr gegenüber Kollegen/Vorgesetzten schon einmal Verhaltensweisen angesprochen, die Euch stören? Das könnten sein

  • unterbrechen
  • nicht zu Wort kommen lassen
  • Wörter vervollständigen
  • Während einer längeren Blockade ein Gespräch mit einem anderen beginnen.

Wie waren die Reaktionen?
 
5. Hattet Ihr oder habt Ihr das Gefühl, dass Euch wegen des Stotterns bestimmte Dinge oder Aufgaben nicht zugetraut werden bzw. habt Ihr den Eindruck, man will Euch schonen? Beispiel Telefondienst, Kundenakquise?

6. Habt Ihr Eurerseits schon einmal darum gebeten, bestimmte Tätigkeiten aufgrund des Stotterns nicht machen zu müssen (z.B. Telefondienst) ?

7. Glaubt Ihr, das Stottern bei Eurer beruflichen Karriere ein Hindernis sein kann bzw. habt Ihr schon einmal gedacht, dass Ihr wegen des Stotterns besonders gut sein müsst?
 
8. Habt Ihr zum Thema 'Umgang mit dem Stottern im Beruf' ein Ziel, gibt es etwas, dass Ihr besser machen / Euch vornehmen wollt?
 
 
Diese Fragen (und bestimmt noch viele andere) würde ich gerne mit Euch diskutieren und - wenn Ihr Lust habt - als Rollenspiel ausprobieren.
 

Moderator: Christian