Berlin

Thema: Rückfälle nach Stottertherapien

Am diesem Gruppenabend – Dienstag, 23. April, um 19 Uhr – möchte ich mich mit Euch über Rückfälle nach Stottertherapien austauchen.

Über Rückfalle spricht man, wenn die erlernte sprechmotorische Kontrollfähigkeit bzw. eine andere bewährte Stottertechnik verloren gegangen ist und die Stotterereignisse und / oder andere Stottersymptome wieder auftreten. In vielen Fällen werden Rückfälle mit negativen Gefühlen und Gedanken wie Frustration, Enttäuschung, Schuldgefühle begleitet. Man fragt sich: warum funktioniert bei mir die Technik auf einmal nicht mehr? oder was mache ich falsch?

Mein Ziel ist es, immer langfristig flüssig zu sprechen. Dabei haben mir erlernte Sprechtechniken, die zu den zentralen Bestandteilen der anerkannten Konzepte der Stottertherapie zählen, sehr gut bisher geholfen. Und nun helfen sie nicht immer so gut und ich stottere mal mehr und mal weniger.

Meine Erfahrungen und Erfahrungen von vielen stotternden Menschen zeigen, dass es nach der Stottertherapie sehr oft zu einen Rückfall kommen kann. Wieso kommt es überhaupt zu einem Rückfall und wie können wir damit umgehen. Das sind zentrale Fragen zu meinem Thema für unseren Austausch.

Ich freue mich auf Euren Besuch!

Magdalena Insadowska