„Stottern und Studium“. Ein neues Projekt des Landesverbands Ost e.V.

An Hochschulen ist es von besonderer Bedeutung, sich in Seminaren als redegewandt und dadurch als kompetent und intelligent zu präsentieren. Für stotternde Menschen ist es ungleich schwerer, das zu leisten, nicht zuletzt in Form von Referaten oder mündlichen Prüfungen, die typische Voraussetzungen für den Erwerb von Leistungsnachweisen sind. Der resignierte Rückzug in das Schweigen und damit in die ‚akademische Unsichtbarkeit‘, wenn nicht gar ein Studienabbruch sind naheliegende Konsequenzen.

Dem möchte das von der AOK Nordost geförderte Projekt „Stottern und Studium“ des Landesverbands Ost e.V. mit mehreren Veranstaltungen entgegenwirken.


Im Projekt „Stottern und Studium“ des Landesverbands Ost e.V. sind 2018 folgende Veranstaltungen und Maßnahmen geplant:

Informationsveranstaltungen

In einem ersten Schritt möchten wir Kontakt zu vom Stottern betroffenen Menschen an der Humboldt und der Freien Universität in Berlin sowie der Universität Potsdam aufnehmen. Dazu ist geplant, an jeder dieser Hochschulen im Wintersemesters 2018 eine Informationsveranstaltung von jeweils 90 Minuten Dauer durchzuführen, die von einem selbst stotternden und gleichzeitig akademisch qualifizierten Projektleiter geleitet werden wird.

Informationsmaterialien

Für die oben genannten Informationsveranstaltungen an Universitäten werden im Vorfeld Informationsmaterialen erstellt, in denen sowohl über die rechtliche Situation stotternder Menschen (z.B. Möglichkeiten des Nachteilsausgleichs) während eines Studiums aufgeklärt als auch verschiedene Möglichkeiten zur Hilfe und Selbsthilfe aufgezeigt werden sollen.
Die Materialien werden wir, nachdem sie erstellt sind, auf den Internetseiten des Projekts zum Download bereitstellen.

Sprechtrainings

Möglichkeiten zur Hilfe und Selbsthilfe werden in einem zweiten Schritt konkret realisiert durch in Kooperation mit der Berliner Selbsthilfegruppe „Sprechzeit – Jetzt rede ich!“ organisierte, speziell an Studierende gerichtete Sprechtrainings, die Raum bieten, um etwa Referate zu üben und Prüfungssituationen durchzuspielen, und zwar vor Gruppen von ZuhörerInnen (im Sommer- und Wintersemester jeweils 1 Veranstaltung à 90 Minuten). Inhalt wird außerdem der Erfahrungsaustausch über in solchen Redesituationen sinnvolles Verhalten sein.

Die erste Veranstaltung findet am 16.5. ab 19:00 Uhr in der Blisse, Blissestr. 12 (Eingang über die Straße Wilhelmsaue), 10713 Berlin Wilmersdorf statt.

Erfahrungsaustausch

Zudem werden andere primär dem Erfahrungsaustausch dienende Veranstaltungen in Kooperation mit Flow – die junge Sprechgruppe der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe in Berlin (im Sommer- und Wintersemester jeweils 1 Veranstaltung à 90 Minuten) durchgeführt.

Die genauen Termine der oben genannten Veranstaltungen werden wir noch bekanntgeben. Wenn Sie gerne darüber informiert werden möchten, schreiben Sie bitte eine kurze Nachricht an die E-Mailadresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Projektleitung: Dr. Filippo Smerilli
Laufzeit: März bis Dezember 2018
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das Projekt „Stottern und Studium“ wird finanziell gefördert durch die

AOK Logo